Auffällige gefiederte Bewohner in Bad Schönborn 

Altvogel mit markanter grauer Haut an der Schnabelbasis (Bild: HG)

Seit zwei Jahren hat sich eine völlig neue Brutvogelart in Bad Schönborn angesiedelt, die Saatkrähe. Diese war in der Vergangenheit zwar regelmäßig als Wintergast bei uns anzutreffen, gebrütet hat sie aber weder in Bad Schönborn noch in unserer näheren Umgebung. Inzwischen brütet die Saatkrähe an drei Stellen im Ortsteil Mingolsheim. Platanen, als robuste Straßenbegleitbäume oftmals angepflanzt, werden für die Brutkolonien dieser Vögel offenbar weit bevorzugt - nicht nur in Bad Schönborn. Selbst mitten in Städten benutzen die Saatkrähen meistens diese Baumart.

Saatkrähe, Nistmaterial tragend (Bild: HG)

Auf den Platanen beim Baumarkt an der Ampelkreuzung der B3 haben die ornithologischen Beobachter unseres Vereins im Jahr 2019 die ersten 2 Nester dieser Vögel registriert. Es war spannend zu verfolgen wie sich die neue Mitbewohnerschaft entwickelt. Bereits 2020 wurde die kleine Brutkolonie auf 5 Nester ausgebaut, die auch bis März 2021 für Jeden, der ein Auge dafür hatte, weithin sichtbar waren. Mitte April waren es bereits 7 Nester. Jeder der gedacht hatte, diese Ansiedlung in Bad Schönborn ist damit abgeschlossen, wurde eines Besseren belehrt. Während der emsigen Bautätigkeiten der Gefiederten bei der Ampelkreuzung entdeckten die örtlichen Ornithologen gleiche Bemühungen auf den Platanen an der B3, vor dem Anwesen des dortigen Autohauses, sowie auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Bereits Anfang April hatten die eifrigen Erbauer hier schon 15 Nester errichtet, die inzwischen sogar auf 17 erhöht wurden. Aber selbst jetzt waren die diesjährigen Bauarbeiten noch nicht abgeschlossen. Wie als Ironie für die staunenden Vogelbeobachter der Vogel- und Naturfreunde, haben die schwarzen Gesellen Mitte April noch 3 Nester auf den Platanen bei der ORNIKA-Halle errichtet.

Saatkrähenkolonie in der Bruchsaler Straße (Bild: HG)

Nach dem Ausfliegen bleibt die Familie zusammen und ist mit weiteren Artgenossen in den Feldern der Umgebung anzutreffen, auf denen sie geeignete Nahrung wie Engerlinge, Maikäfer, Würmer, Mäuse, Schnecken und auch keimende Feldfrüchte suchen. Nicht nur in unserer Gemeinde sondern auch in weiteren Ortschaften unserer Gegend haben sich in den letzten Jahren Brutkolonien der Saatkrähen gebildet, wie z.B. in Wiesental und auch in Hambrücken. Sie haben 1 Brut im Jahr, mit 4-5 Eier. Nach ca. 3 Wochen Brutzeit bleiben die Jungvögel noch ca. 5 Wochen im Nest. Die lautstarken Vögel und der anfallende Kot können allerdings zu unerfreulichen Konflikten bei der menschlichen Nachbarschaft führen. Obwohl die Stimme der Saatkrähen kaum als Gesang bezeichnet werden kann, zählt diese Art zu den Singvögeln und zu den besonders geschützten Vogelarten.

 

In jedem Spätjahr sieht man größere Schwärme von Rabenvögel auf unseren Feldern und Wiesen. Dies sind größtenteils Saatkrähen, die aus Nord- und Osteuropa südlich ziehen und bei uns überwintern. Im zeitigen Frühjahr lösen sich die Schwärme auf. Vermischt ist die Vogelschar oft mit Dohlen und Rabenkrähen. Alle wirken fast gleich dunkel bis schwarz. Die Dohle ist durch ihre deutlich kleinere Gestalt noch relativ leicht zu erkennen. Zur Unterscheidung der beiden anderen Arten muss man schon etwas genauer hinsehen. Die Saatkrähe ist nämlich annähernd gleich groß wie die Rabenkrähe. Am Besten kann man sie durch den schlankeren, weniger gebogenen Schnabel unterscheiden, der rings um die Schnabelwurzel bei den älteren Vögeln einen deutlichen hellgrauen „Grind“ erkennen lässt. Bei den Jungvögeln fehlt dieses Merkmal noch und verhornt erst mit der Zeit. Auch am Brutverhalten kann man die Saatkrähe von der Rabenkrähe unterscheiden. So werden die Nester der Rabenkrähe immer in einem erheblichen Abstand zu weiteren Nestern der eigenen Art gebaut. Die Nester der Saatkrähe sind dagegen fast immer in mehr oder weniger umfangreichen Kolonien errichtet – zahlreiche Nester oftmals dicht beieinander, auf dem gleichen Baum. Wir werden mit großer Spannung die weitere Entwicklung der Saatkrähenpopulation verfolgen und auch darüber berichten. Die Vorstandschaft

 

Die Vorstandschaft

 

Saatkrähen im Flug (Bild: HG)

Termine

März 2021

Jahreshauptversammlung

- ENTFÄLLT -

Ersatztermin noch offen

Kontakt

Verein der Vogel- u. Naturfreunde

Bad Mingolsheim e.V.

1. Vorstand Bertold Stahl

Ewald-Renz-Str. 17

76669 Bad Schönborn

 

Schreiben Sie uns an ornika@gmx.de

oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Besucherzähler